In news, Uncategorized

Besondere Augenblicke erlebten die Besucher des Konzerts „Einen Augenblick“ mit Katharina Neudeck. Die Evangelische Gemeinschaft hatte eingeladen und die Zuhörer wurden belohnt. „Sie singt, was sie glaubt und glaubt, was sie singt!“ wurde über sie geäußert – und es traf zu. Mit ihrer warmen, starken und klaren Stimme nahm sie die Besucher mit hinein in die Verheißungen und Zusagen Gottes. Die Lieder, die sie zum Teil selbst begleitete, trafen ins Herz hinein. Von Anfang bestand eine vertraute Atmosphäre, denn die Künstlerin verstand es, die Zuhörer in die Entstehung ihrer Lieder mit hinein zu nehmen: Ob es der Bibelvers auf ihrem Kühlschrank war: „Lass dir an meiner Gnade genügen, denn meine Kraft ist in den Schwachen mächtig“ und der sie im Laufe des Vormittags zu einer Melodie inspirierte oder der Konfirmationsvers ihres verstorbenen Onkels. Eine junge Bekannte war an Krebs erkrankt und wurde mit einem Bibelvers aufgerichtet, der die Sängerin zu dem vertrauensvollen Lied führte: „Ich lass mich fallen in seine Hand“. Im Lied „Augenblicke“ zeigte sie viele verschiedene Augenblicke auf, die man erlebt und ließ sie das Lied komponieren: „Nur einen Augenblick bist DU weg von mir. Deine Nähe tut gut, ich fass neuen Mut!“ Auch sie erlebt mit ihren drei Kinder Grenzsituationen. Dies führte sie zu ihrem Lied: „HERR, dass DU da bist, macht mich unsagbar froh.“ In der morgendlichen Stille mit Gott ist für sie oft die beste Zeit, dass Bibelverse in ihr zum Klingen kommen, wie auch beim Psalm 91: „Wer unter dem Schirm des Höchsten sitzt“. Die Einladung zu einem 50-jährigen Geburtstag eines Bekannten ließ sie Verse aus Prediger 3 vertonen: „Alles hat seine Zeit“. Durch ein „Liebeslied“ wurden ebenfalls die Herzen angesprochen, das sie zur Hochzeit ihres Bruders gedichtet und vertont hatte. Aus ihrer Missionsarbeit in Kroatien brachte sie ebenfalls ein ansprechendes Lied mit, das von der dortigen „Jugendband“ eingespielt und untermalt wurde. Für die amerikanischen Freunde sang sie ein englisches Lied: „Hier bin ich HERR, lass mich wachsen. Halt mich nah bei dir jeden Tag“. Den Psalm 23 hatte sie schon als 5jähriges Mädchen in der Kinderstunde gelernt. Nun konnte sie in tiefgehender Weise auch diesen zum Klingen bringen. Gerne stimmten die Versammelten in einige Lieder mit ein, die ihr Bruder Johannes Ehrismann mit der Geige einfühlsam und in jubelnder Weise untermalte. Mit dem Segenslied an die Zuhörer rundete Katharina Neudeck den eindrücklichen Abend ab. Nach einem ausgiebigen Applaus wurde noch eine „Zugabe“ gewährt.

Author: Dora Weimer

GEMEINDE zum Leben info – / Dezember 2011 – Januar 2012 / (seite 6)

Recent Posts
X